BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Integriertes kommunales Klimaschutzkonzept für die Gemeinde Cremlingen

Die Gemeinde Cremlingen hat daher in einem einjährigen Prozess ein Klimaschutzkonzept erstellt – als Basis der Klimaschutzaktivitäten der nächsten Jahre. Dazu wurde der aktuelle Stand analysiert, Stärken herausgearbeitet und Potenziale für neue Ansätze identifiziert. Es werden konkrete Vorschläge für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen gemacht.

 

Rahmenbedingungen

Auf Beschluss des Rates der Gemeinde Cremlingen aus dem Jahr 2014 wurde die Verwaltung mit der Erstellung eines Klimaschutzkonzepts beauftragt und eine Förderung des Vorhabens beantragt. Der Startschuss für das Konzept fiel nach der Verabschiedung des Haushalts im Frühjahr 2015. Die Federführung bei der Erstellung des Konzepts lag beim Fachbereich 5 „Bauen, Wohnen und Umwelt“ der Gemeinde Cremlingen.

 

Mit der Erarbeitung im Zeitraum von Juni 2015 bis März 2016 wurden die target GmbH aus Hameln sowie das Ingenieurbüro Wienecke, Hillebrecht und Partner aus Wolfenbüttel beauftragt, die beide über einschlägige Erfahrungen verfügen. Das Konzept wurde anteilig aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung gefördert. Die Vorlage eines Klimaschutzkonzepts ist Voraussetzung für die Förderung eines Klimaschutzmanagers im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Dessen Einstellung ist grundsätzlich bereits vom Rat der Gemeinde Cremlingen beschlossen. Voraussetzung ist allerdings, dass auch diese Stelle mit Mitteln aus der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung gefördert wird. Hierzu wird in Kürze ein entsprechender Förderantrag gestellt werden.

 

Kernelemente der Konzepterarbeitung
  • Aktualisierung der Energie- und CO2-Bilanz
  • Durchführung von Arbeitsgruppen und Akteursbeteiligung
  • Darstellung von Potenzialen und Entwicklung von Szenarien
  • Entwicklung und Diskussion von Handlungsansätzen und Maßnahmeempfehlungen
  • Vorlage des Konzepts / Abschlussbericht

Energie- und CO2-Bilanz

Dreh- und Angelpunkt beim Klimaschutz ist die Einsparung schädlicher Treibhausgase. Für die Ermittlung der Potenziale und die Festlegung der Ziele ist die Energie- und CO2-Bilanz die Grundlage. Eine erste Bilanz wurde bereits im Rahmen des Regionalen Energie- und Klimaschutzkonzepts für den Zweckverband Großraum Braunschweig – REnKCO2 erstellt. Diese ergab für die Gemeinde Cremlingen und das Jahr 2009 einen Pro-Kopf-Ausstoß von zehn Tonnen CO2, und lag damit knapp unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Im Zuge des Klimaschutzkonzepts wurde die Energie- und CO2-Bilanz aktualisiert.

Kontakt

Gemeinde Cremlingen

Ostdeutsche Straße 22
38162 Cremlingen


Telefon: 05306 / 802-0
Fax: 05306 / 802-60

 

Abbenrode

Cremlingen

Destedt

Gardessen

Hemkenrode

Hordorf

Klein Schöppenstedt

Schandelah

Schulenrode

Weddel