Trafostation an der Destedter Hauptstraße wurde verschönert: Das Motiv zeigt den ehemaligen Stellmacher Walter Minderlein bei der Arbeit

Cremlingen , den 01. 12. 2021

Ende Oktober wurde die Trafostation an der Destedter Hauptstraße mit einem ganz besonderen Motiv verschönert - die Station wurde mit einem Bild von Walter Minderlein, der seiner Arbeit als Stellmacher nachgeht, besprüht.

 

Walter Minderlein war Handwerker durch und durch. Der Familienbetrieb in Destedt wurde bereits im Jahr 1820 gegründet und über vier Generationen fortgeführt. Trotz schwerer Verletzungen im zweiten Weltkrieg schaffte es Minderlein zurück ins Leben und in seinen geliebten Beruf und führte diesen bis ins hohe Alter aus.

 

Daniel Siering von der Firma Art-efx aus Potsdam hat das Motiv anhand eines Schwarz-weiß-Fotos aus dem Jahre 1969 an die Wand gezaubert, wo es nun direkt vor der Werkstatt Minderleins bewundert werden kann.

 

Ortsratsmitglied Uwe Feder zeigte sich begeistert über die Gestaltung der Trafostation. Der Ortsrat Destedt hatte die Idee zur Umgestaltung der Station bereits vor anderthalb Jahren an die Gemeindeverwaltung und die Avacon herangetragen, die als Eigentümer der Trafostationen die Kosten der Umgestaltung übernimmt. Die eingereichte Bewerbung überzeugte u. a. Timo Abert, einen der Kommunalbetreuer der Avacon, da ein sehr starker Bezug zu der Ortschaft besteht und die Trafostation ideal vor der Werkstatt gelegen ist. Im gesamten Netzgebiet der Avacon können jährlich etwa 50 solcher Projekte umgesetzt werden – drei bis vier davon entfallen auf Aberts Gebiet, welches die Landkreise Helmstedt, Goslar, Wolfenbüttel und Northeim umfasst.

 

Bild zur Meldung: Timo Abert (v. l.) und Uwe Feder sahen sich die Arbeit von Daniel Siering vor Ort an